Presse

Zurück zur Nachrichtenliste

Nein zur Gleichmacherei der Schüler - Junge Liberale für Individualität in der Bildungspolitik
Veröffentlicht am 25-02-16 um 22:37 Uhr

Flashmob der Jungen Liberalen

Die Jungen Liberalen Kreisverband Stuttgart protestieren am kommenden Samstag (27.02.) in einer öffentlichen Aktion gegen die grün-rote Gleichmacherei in der Bildungspolitik. „Wir wollen ein klares Zeichen setzten gegen die Vereinheitlichung der Schüler, die durch die Bevorzugung der Gemeinschaftsschule auf dem Vormarsch ist“, so der Kreisvorsitzende der Jungen Liberalen Stuttgart, Robert Meldt: „Um jedem Schüler die besten Chancen zu gewährleisten, brauchen wir ein Schulsystem, das sich individuellen Bedürfnissen anpasst.“ Dazu sei es nötig, die Schulen vor Ort selbst über ihre Form entscheiden zu lassen anstatt eine bestimmte Schulart vorzugeben. Nach Ansicht der Jungen Liberalen können die Eltern am besten selber entscheiden, welche Schule die beste für ihr Kind ist. Daher soll die Politik jede Schulform über Bildungsgutscheine für den einzelnen Schüler gleichberechtigt fördern. Auch die komplette Abschaffung einzelner Schulformen, wie Haupt- und Realschulen, lehnen die Jungen Liberalen strikt ab.


Die Jungen Liberalen treffen sich am Samstag, den 27. Februar 2016, um 15:30  Uhr zwischen Wittwer und Commerzbank auf der Königsstraße in Stuttgart. Im Rahmen eines Infostands zur Landtagswahl werden sie dort einen Flashmob zur Bildungspolitik durchführen. In Morphsuits gekleidete Teilnehmer stellen Einheitsschüler dar, die symbolisch mit Seilen gefesselt werden.

Zurück zur Nachrichtenliste